Reiter Engineering setzt 4 KTM X-Bow GT4 in der Debüt-Runde der GT4 Central Europe ein.

Nachdem die GT4 Central European Series in der Winterpause im GT4-Rennsport viel Vorfreude aufbrachte, debütierte sie heute in einem ziemlich sonnigen
Autodrom Most in der Tschechischen Republik!
 
Neben dem viel versprechenden neuen Starterfeld startet Reiter Engineering vier KTM X-Bow GT4, die von den zurückkehrenden Gesichtern des 2016 und 2017 Reiter Young Stars Cup pilotiert werden, sowie neuen Mitgliedern der Reiter Familie. Das freie Training ist bereits abgeschlossen und unsere Teams sind bereit, an diesem Wochenende die Herausforderung anzunehmen und um ihre Positionen auf den ersten GT4 Central-Podien zu kämpfen.
 
Auto #23, der True-Reiter KTM X-Bow GT4 wird von keinem anderen als Sergej Pavlovec pilotiert. Sergej, der für den KTM GT4 kein Unbekannter ist, tritt direkt aus der KTM One-Make-Serie X-Bow Battle und Creventic Series auf, in der er den RTR Projects KTM GT4 fährt. Pavlovec (gebürtiger Tscheche) wird bei seinem Heimspiel die Oberhand und wertvolles Track-Wissen haben. Pavlovec, der in der Kategorie AM fährt muss mit keinem Co-pilot fahren und wird beide Ein-Stunden-Rennen selbstständig bestreiten. Er hofft trotzdem auf ein Gesamt Podium.
 
Der #24, der Felbermayr-Reiter KTM X-Bow GT4, wird von Maciej Dreszer pilotiert, der 2016 an der Reiter Young Stars Meisterschaft teilnahm und derzeit im hart umkämpften 2018 GT4 European Serie im Felbermayr-Reiter KTM X-Bow GT4 teilnimmt. David Klar kommt zu Drezser als Neuling im Circuit Racing. Klar, der wie Pavlovec von der Unterstützung eines Heimpublikums profitiert, hat eine größere Herausforderung vor sich, der er sich frisch aus einem Kart aufmacht, um an diesem Wochenende sein Debüt im Rundstreckenrennen zu geben. Dreszer und Klar treten in der Pro-Am-Kategorie an.
 
Auto #25, der Holinger-Reiter KTM X-Bow GT4, wird von Benjamin Mazatis & Ilmari Korpivaara gefahren. Mazatis, der erst 2017 bei 24 Stunden von Dubai zu Reiter kam, nahm an der RYS-Serie teil und holte Podiumsplätze in der Pro-Am-Kategorie in der GT4 Northern-Serie. Dieses Jahr kommt Mazatis zurück, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen, nur diesmal mit seinem neuen Beifahrer Korpivaara. Korpivaara tritt dem Reiter-Team neu bei, nachdem er erst vor wenigen Wochen seinen ersten Test mit dem Team im Auto absolviert hat. Korpivaara zeigte zweifellos Talent, als er sich schnell an das Auto anpasste. Das Paar verspricht, ein potenzieller Anwärter auf den Gesamttitel zu sein.
 
Zu guter Letzt, aber nicht zu vergessen, der #26. K-Racing-Reiter KTM X-Bow GT4, der von bekannten Kräften gesteuert wird. Marylin & Patric Niederhauser, diesmal als Beifahrer zum ersten Mal! Marylin kehrt in dieser Saison zurück, nachdem sie an der RYS-Meisterschaft der letzten Saison teilgenommen hat, wo sie sich das ganze Jahr positiv entwickelte. In dieser Saison hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Erfahrung aus dem letzten Jahr mit wertvollen Punkten und Podestplätzen auf das nächste Level zu bringen. Patric, ihre bessere Hälfte, ist kein Neuling im GT-Motorsport. Am vergangenen Wochenende zeigte Niederhauser erneut seine starke Leistung und setzte die schnellste Quali-Runde im 60 Fahrzeuge starken Blancpain Endurance-Starterfeld in Monza. An diesem Wochenende wollen die beiden ihre Stärken bündeln und für das Pro-Am Podium kämpfen.

Sponsoren

Sponsoren des Reiter Engineering Racing Team

  • KTM
  • Internetx
  • KISKA
  • Pankl
  • Hohenbergevent
  • True Racing
  • Holinger Europe
  • Brauerei Schoenram
  • Ravenol
  • LePlan GT Wine