Sieg für Felbermayr - Reiter in Zandvoort

ADAC GT4 Germany Zandvoort:


Der Dünenkurs an der niederländische Nordsee brachte den beiden KTM Teams Felbermayr-Reiter und True Racing wieder reichlich Zähler in der deutschen GT4 Serie

und den lang ersehnten ersten Sieg für den KTM X-Bow GT4.
 Mads Siljehaug / Eike Angermayr gingen am Samstag von Rang 2 aus ins Rennen und musste in ihrem Felbermayr-Reiter X-Bow GT4 zunächst den ein oder anderen Konkurrenten ziehen lassen. Siljehaug arbeitete sich in den ersten 10 Minuten jedoch sukzessive wieder nach vorne und konnte schließlich die Führung übernehmen. Bis zu Pflichtboxenstopp zur Rennhalbzeit blieb der blaue KTM in Führung, dann enterte Angermayr das Cockpit. Der junge Österreicher verteidigte den ersten Platz noch einige Runden auf dem anspruchsvollen Kurs. Rund 15 Minuten vor Schluss musste er sich jedoch in zwei Duellen gegen starke Konkurrenz geschlagen geben und sah die Zielflagge zunächst mit Rang 3 jedoch noch auf dem Siegerpodest. Im Nachgang rutschte das Felbermayr-Reiter Team noch auf Platz 2 vor, da ein Konkurrent mit einer Zeitstrafe belegt wurde.
Der zweite KTM X-Bow GT4 von Laura Kraihamer / Reinhard Kofler starte aus der sechsten Reihe und hielt sich in den ersten Umläufen auf Rang 12. Ein kurzer Abstecher ins Kiesbett kostete weitere zwei Positionen. Nach dem Boxenstopp konnte Kofler die Pace etwas erhöhen und fuhr in die Top 10 hinein. Runde um Runde machte der KTM Pilot Positionen gut und ging optisch als Vierter über die Ziellinie. Auch das True Racing Team rutschte nach einer Entscheidung der Sportkommissare noch einen Platz vor und durften sich doch noch über einen Podestplatz freuen.
Am Sonntag sollten dann Eike Angermayr und Mads Siljehaug endlich den ersten Sieg in der ADAC GT4 Germany 2019 für den KTM X-Bow GT4 einfahren. Angermayr fuhr den ersten Turn im 60-Minuten Rennen. Schnell arbeitete sich der junge Österreicher auf Rang 10 vor und verteidigte die Top 10 Position gegen starkes Drängen der Konkurrenz. Den Pflichtstopp zum Fahrerwechsel absolvierte das Felbermayr-Reiter Team direkt beim Öffnen des Zeitfensters und setzte Mads Siljehausg ins Cockpit. Der Norweger mit viel KTM X-Bow GT4 Erfahrung fand durch den frühen Stopp eine relativ freie Strecke vor und nutze diese „frische Luft“ für extrem schnelle Runden. Mit viel Druck erkämpfte Siljehaug einen Platz nach dem anderen und lag fünf Minuten vor Schluss schon auf der zweiten Position. Nur eine Runde später knüpfte er dem lange auf Platz 1 liegenden Team die Führung ab und konnte schließlich den ersten Sieg des Jahres in der deutschen GT4 Serie einfahren.
Einen guten Start hatte auch das zweite KTM Team von True Racing erwischt. Reinhard Kofler fuhr schnell auf den sechsen Platz nach vorne und legte sich die vor ihm fahrenden Konkurrenten zurecht. Auf Rang 5 liegend übergab er seinen X-Bow GT4 an Laura Kraihamer, die in ihrem Stint noch einen Platz nach vorne kam und auf Podestkurs lag. Leider verhängten die Sportkommissare eine 30 Sekundne Strafe nach dem letzten Platzgewinn, so dass Kofler / Kraihamer nur Rang 12 für sich verbuchen durften.
In der Meisterschaftstabelle sind beide KTM Teams weiter vorne mit dabei. Mads Siljehaug / Eike Angermayr sind im Felbermayr-Reiter X-Bow GT4 Zweite, Reinhard Kofler und Laura Kraihamer im True Racing X-Bow GT4 sind Vierte.

Sponsoren

Sponsoren des Reiter Engineering Racing Team

  • KTM
  • Valvoline
  • True Racing
  • LePlan GT Wine
  • KISKA
  • Brauerei Schoenram
  • Holinger Europe
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok