Titelentscheidung in der ADAC GT4 Germany bleibt offen

Siljehaug / Angermayr siegen am Sachsenring

Titelentscheidung in der ADAC GT4 Germany bleibt offen

Zweiter Saisonsieg für Felbermayr-Reiter KTM X-Bow GT4. Doppelsieg für KTM durch Platz 2 von Marchewicz / Volte (Valvoline Reiter)

Mit den letzten beiden Läufen am Sachsenring geht die ADAC GT4 Germany in das Finale ihrer Premierensaison. Eike Angermayr und Mads Siljehaug zählten für das letzte Rennwochenende zu den Titelanwärtern der neuen GT4 Serie. Für das erste Rennen am Samstag konnte Mads Silehaug den achsten Startplatz für das Felbermayr-Reiter Team einfahren. Eine gute Ausgangsposition, um wichtige Punkte im Titelkampf zu holen.

Eine geordnete Startphase des 60 Minuten langen Rennens ließ Siljehaug zunächst in einen guten Rhythmus kommen, ehe der Norweger in Diensten von Reiter Engineeing seinen #24 KTM X-Bow GT4 weiter nach vorne fuhr. Eine Safety-Car-Phase bremste Siljehaug kurzfristig ein, konnte aber den Vormarsch nicht verhindern. Binnen weniger Runden gewann der KTM -Bow GT4 Position um Position und wurde kurz vor Beginn des Boxenstoppzeitfensters auf dem ersten Platz geführt Eine zweite Safety Car Phase ließ kurz den Gedanken aufkommen früher als geplant zu stoppen, doch die Marshalls am Sachsenring räumten die Strecke extrem schnell und Siljehaug blieb für eine Serie schneller Runden weiter draußen.

Das Felbermayr-Reiter Team verteidigte auch nach dem Boxenstopp die Führung, nun mit Eike Angermayr am Volant. Der junge Österreicher verwaltete die Spitze souverän und ließ sich auch durch die starke Konkurrenz nicht aus der Ruhe bringen. Als nach 60 Minuten und einer Runde abgewunken wurde, sah Angermayr zum zweiten Mal in dieser Saison das Ziel als Sieger. Das Felbermayr-Reiter Duo Siljehaug / Angermayr konnte bereits einen Sieg in Zandvoort holen und verkürzte mit de Erfolg am Sachsenring den Rückstand auf die Tabellenspitze auf nur noch drei Zähler. Damit wird die Meisterschaft erst im letzten Rennen der Saison am Sonntag ab 11.50 Uhr entschieden.

Komplettiert wurde der Erfolg der KTM X-Bow GT4 am Sachsenring durch einen hervorragenden zweiten Rang von Marcel Marchewicz und Yves Volte im Valvoline Reiter Fahrzeug. Sie haten die Ziellinie zunächst als Dritte überfahren, wurden jedoch nach einer Ergebniskorrektur durch den ADAC einen Platz weiter nach vorne gebracht. Jan Krabec und Lennart Marioneck sahen die Zielflagge im RTR Projects KTM X-Bow GT4 als Vierte.

Sponsoren

Sponsoren des Reiter Engineering Racing Team

  • KTM
  • Valvoline
  • True Racing
  • LePlan GT Wine
  • KISKA
  • Brauerei Schoenram
  • Holinger Europe
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok